Inhalte

„Vom Allgemeinen zum Speziellen“

Hier finden Sie Infos zu den Inhalten der Aus- und Fortbildungen der Ballschule Heidelberg:

 

Ausbildung „ABC des Spielens“

Die ABC Ausbildung besteht aus acht Unterrichtseinheiten á 45 Minuten. In einem Theorievortrag (2UE) wird, nach einer kurzen Darstellung der Bewegungswelt heutiger Kinder und ihrer Folgen,  die Ballschule sowie den daraus resultierenden Zielen, Inhalten und Methoden des Konzepts vorgestellt. Abschließend werden die Anschlusskonzepte sowie die Ballschule für spezielle Zielgruppen erläutert.

Die Inhalte der Praxisworkshops entsprechen den drei Säulen (ABC) des Ballschulkonzepts. A steht für den Bereich der taktischen Basiskompetenzen. Hier werden den Teilnehmern, in verschiedenen Ballschulspielen, die 7 Taktikbausteine exemplarisch nähergebracht. Im Praxisworkshop B werden Bausteinübungen zu den 7 koordinativen Basiskompetenzen angeboten und das dritte Praxisangebot beinhaltet Bausteinübungen zu den 7 technischen Basiskompetenzen.

Das ABC des Spielens ist auf den Altersbereich der Grundschule für Kinder von 6 bis 10 Jahren zugeschnitten. Die Beliebtheit und Nachfrage steigt stetig, sodass das Konzept auch an immer mehr weiterführenden Schulen an Bedeutung gewinnt und Einzug erhält.

 

Taktische
Basiskompetenzen (A)
Koordinative
Basiskompetenzen (B)
Technische
Basiskompetenzen (C)
Anbieten & Orientieren Ballgefühl Flugbahn des Balles erkennen
Ballbesitz individuell sichern Zeitdruck Positionen & Bewegungen der Mitspieler erkennen
Ballbesitz kooperativ sichern Präzisionsdruck Positionen & Bewegungen der Gegenspieler erkennen
Überzahl individuell herausspielen Komplexitätsdruck Laufweg zum Ball bestimmen
Überzahl kooperativ herausspielen Organisationsdruck Spielpunkt des Balles bestimmen
Lücke erkennen  Variabilitätsdruck Ballbesitz kontrollieren
Abschlussmöglichkeit nutzen  Belastungsdruck Ballabgabe kontrollieren

 

In einer Abschlussbesprechung bleibt Zeit für offene Fragen der Teilnehmer und Feedback an die Referenten. Teilnahmeberechtigt sind alle Übungsleiter, die einen Trainer-/Übungsleiterschein oder eine vergleichbare Ausbildung vorweisen können.

Kernelemente: 

  • Ballschullehrplan „ABC des Spielens“ von Roth/Kröger (2011)
  • praktische Umsetzung der Ballschule
  • altersgerechte Empfehlungen zu Spielmaterialien

 

Ausbildung „Mini-Ballschule“ oder Kindergartenballschule

Die Ausbildung Mini-Ballschule besteht aus acht Unterrichtseinheiten á 45 Minuten. In einem Theorievortrag (2UE) folgt nach einer kurzen Einführung eine ausführliche Schilderung der Grundphilosophie der Mini-Ballschule sowie den daraus resultierenden Zielen, Inhalten und Methoden des Konzepts. Abschließend werden die Anschlusskonzepte sowie die Ballschule für spezielle Zielgruppen vorgestellt.

In den anschließenden Praxisworkshops (6UE) werden die aufgeführten Bausteine in den Bereichen: Bewegungslandschaften, Bewegungsgeschichten und Spiele & Übungen näher vermittelt. 

 

Motorische
Basiskompetenzen (A)
Technisch-taktische Basiskompetenzen (B) Koordinative
Basiskompetenzen (C)
Fangen Flugbahn des Balles erkennen Zeitdruck
Stoppen Laufweg zum Ball bestimmen Präzisionsdruck
Prellen Spielpunkt des Balles bestimmen Komplexitätsdruck
Dribbeln Anbieten & Orientieren Organisationsdruck
Werfen Ballbesitz kooperativ sichern Variabilitätsdruck
Kicken Lücke erkennen
Schlagen

 

Wir empfehlen die Teilnahme an der Ausbildung „ABC des Spielens“ bevor Sie die Fortbildung „Mini-Ballschule“ absolvieren. In einer Abschlussbesprechung bleibt Zeit für offene Fragen der Teilnehmer und Feedback an die Referenten.

Kernelemente:

  • Einführung in die Theorie der Mini-Ballschule
  • praktische Umsetzung der Mini-Ballschule
  • altersgerechte Empfehlungen zu Spielmaterialien

 

Fortbildungen

Torschuss- und Wurfspiele

Das sportspielgerichtete Konzept der Torschuss- und Wurfspiele baut auf dem ABC für Spielanfänger auf. Es werden Spielformen angeboten, die das Ziel haben, ein Tor zu treffen. Dabei werden hauptsächlich der Fuß oder ein Schläger verwendet. Das dominierende Spielgerät ist auch hier der Ball. In der Regel wird partnerunterstützend und gegnerbehindert agiert.

Die Fortbildung besteht aus acht Unterrichtseinheiten á 45 Minuten. In einem Theorievortrag (2UE) zu den Gemeinsamkeiten von Torschuss- und Wurfspielen und der Grundphilosophie folgt der Praxisteil (6UE).

Die Inhalte der Praxisworkshops entsprechen den drei Säulen (ABC) des Ballschulkonzepts. A steht für den Bereich der taktischen Basiskompetenzen. Hier werdenden Teilnehmern, in verschiedenen Ballschulspielen, die 7 Taktikbausteine exemplarisch nähergebracht. Im Praxisworkshop B werden Bausteinübungen zu den 7 koordinativen Basiskompetenzen angeboten und das dritte Praxisangebot beinhaltet Bausteinübungen zu den 7 technischen Basiskompetenzen.

 

Taktische
Basiskompetenzen (A)
Koordinative
Basiskompetenzen (B)
Technische
Basiskompetenzen (C)
Überzahl kooperativ herausspielen Zeitdruck Ballbesitz kontrollieren
Ballbesitz individuell sichern Variabilitätsdruck Positionen & Bewegungen der Mitspieler erkennen
Anbieten & Orientieren Flugbahn des Balles erkennen
Ballbesitz kooperativ sichern Laufweg zum Ball bestimmen
Überzahl individuell herausspielen Ballabgabe kontrollieren
Abschlussmöglichkeit nutzen
Lücke erkennen

 

Kernelemente:

  • Einführung in die Theorie der Torschuss- und Wurfspiele
  • praktische Umsetzung
  • altersgerechte Empfehlungen zu Spielmaterialien

Voraussetzung:

  •  „ABC des Spielens“ – Ausbildung

 

Rückschlagspiele

Das sportspielgerichtete Konzept der Rückschlagspiele baut auf dem ABC für Spielanfänger auf.

In der spielerischen Ballschule Rückschlagspiele geht es um die Vermittlung einer sportspielgerichteten Spielfähigkeit sowie von bereichsbezogenen taktischen Grundkompetenzen (Ziele). Es werden Spielformen angeboten, die mehrheitlich aus fünf allgemeinen Taktikbausteinen konstruiert werden (Inhalte). Die impliziten Erfahrungssammlungen stehen in der Abfolge und ihrer Gewichtung vor den expliziten taktischen Belehrungen.

Die zentralen Ziele und Inhalte lassen sich ebenfalls in folgende drei Bereiche einordnen: Schulung der Bewältigung von Taktik-, Koordinations- und Technikbausteinen.

 

Taktische
Basiskompetenzen (A)
Koordinative
Basiskompetenzen (B)
Technische
Basiskompetenzen (C)
Ins Ziel treffen Zeitdruck Winkel steuern
Ball dem Ziel nähern Präzisionsdruck Krafteinsatz steuern
Überzahl herausspielen Komplexitätsdruck Spielpunkt des Balles bestimmen
Zusammenspiel Organisationsdruck Laufwege und –tempo zum Ball festlegen
Lücke erkennen Variabilitätsdruck Sich verfügbar machen
Gegnerbehinderung umgehen  Belastungsdruck Zuspielrichtung und –weite vorwegnehmen
Abwehrposition vorwegnehmen
Laufwege beobachten

 

Kernelemente:

  • Einführung in die Theorie der Rückschlagspiele
  • praktische Umsetzung
  • altersgerechte Empfehlungen zu Spielmaterialien

Voraussetzung: 

  •   „ABC des Spielens“ – Ausbildung

 

Da diese Fortbildungen zumeist parallel stattfinden, können Sie sich nur zu einem Themenbaustein anmelden.

Kostenübersicht